>> Aktuelles

Gastkonzert und Workshop des indischen Quartetts Basavaraj Brothers

Samstag, 30. September 2017, 20:00 - 22:00 Uhr
Konzert mit B.V. Raghavendra Rao – Violine
B. Sivaramakrishna Rao – Sitar
Balakumar Paramalingam – Mridangam
B. Ganesh Rao – Tabla
Eintritt 10,00 €
Vor dem Konzert findet am Samstag, den 30.09.2017 von 11:00-15:00 Uhr ein Workshop statt: 
Vielfarbigkeit des Indischen Raga- und Tala-Systems (Skalen und Rhythmen)1. Erklärung und Erlernen von Tonleitern, die auch in westlicher Musik vorkommen
2. Thillana und Tharana in der indischen Musik
3.Erforschen des Tala-Systems (Rhythmus mit Solfa-Silben, Konakkol und Bols)
 Teilnahme 40,00€
Anmeldung über Anwar Manuel Alam per Mail unter cmmk@gmx.de oder telefonisch unter 0231 4766939.
Adresse

Raum für Klang und Entwicklung
Gerberstraße 3 – 7
44787 Bochum

Gastkonzert und Workshop des indischen Quartetts Basavaraj Brothers

Tatort Jazz – Ohrlaub im Museum Bochum

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 20:00 - 22:00 Uhr

Ohrlaub entwickeln in ihren Stücken virtuose Klangbrücken zwischen Weltmusik mit arabesken und indischen Einflüssen, Jazz und einer neuen Form der Kammermusik, die mit rhythmischer Dynamik und mit ausdrucksstarken Melodien eigene Wege geht.

Zu der Ohrlaub Stammbesetzung Markus Conrad – Gitarre, Caspar van Meel – Kontrabass und Tobias Bülow – Bansuri und Perkussion, kommen Gero Körner – Piano und Uwe Kellerhoff – Schlagzeug.

Eintritt frei. Platzreservierungen unter 0234 / 9 10 42 30

Vor dem Konzert ab 19:30 Uhr: Schnupperführung durch die aktuelle Ausstellung des Museums mit Sepp Hiekisch-Picard.

http://www.ohrlaub.net/index.html

www.tatort-jazz.de

 

Adresse

Kunstmuseum Bochum
Kortumstraße 147
44787 Bochum

Tatort Jazz - Ohrlaub im Museum Bochum

Indisches Konzert mit Sitar, Tabla und Bansuri

Sonntag, 15. Oktober 2017, 20:00 - 20:00 Uhr

Shouvik Mukherjee stammt aus Kolkatta und spielt die indische Langhalslaute Sitar. Er ist Schüler des berühmten Sitar-Spielers Kushal Das, bei dem er seit 17 Jahren die traditionelle Spielweise der Sitar erlernt und die Kunst der klassischen indischen Raga-Musik. Er studierte ander Rabindra Bharati University-Kolkata. Der begabte Nachwuchskünstler kann auf zahlreiche Konzerte in Indien und im Ausland zurückschauen, bei denen er neben klassischer nordindischer Raga-Musik auch eigene Kompositionen zu Gehör bringt, die seine Offenheit für moderne, teils westliche Klänge widerspiegeln. Neben der Sitar studierte er auch Piano und die westliche Notation, was ihm bei der Arbeit als Komposer zu Gute kommt. http://shouvikm.webs.com/about-artiste

Begleitet wird er von dem Tabla-Spieler Souvik Datta, einem ebenfalls aus Kolkatta stammenden Talent an dem indischen Trommel-Paar. Er studierte Tabla, aber auch Pakhawaj und Shreekhol – zwei andere indische Trommeln an der Rabindra Bharati University in Kolkatta und tourt seit 2003 intensiv als professioneller Musiker in Indien und Europa. Dabei begleitete er zahlreich bekannte Meister, wie z.B. Ustad Shahid Parvez. http://www.souvik.net.in/profile

Als Gastgeber und Gastmusiker des Konzerts spielt Tobias Bülow die indische Traversflöte Bansuri. Er hat sich intensiv mit der klassischen indischen Ragamusik befasst und spielt mit verschiedenen Ensembles, die alle in der Kategorie Weltmusik anzusiedeln sind. Seine Konzerttätigkeit führte ihn 2014 unter anderem zum internationalen Festival für Sufi-Musik in Constantin, Algerien. In Kooperation mit Tim Heinrich gestaltete er die Filmmusik für den Werbefilm „World Expo 2017, Kasachstan“, der den 6. Cannes Corporate Media & TV Awards 2015 (Gold) gewann. Musik als universelle Sprache zu begreifen und als völkerverständigendes Medium zu nutzen ist sein Anliegen.

Ort: Raum für Klang und Entwicklung im Kashi Yoga Sangam, Gerberstraße 3 – 7, 44787 Bochum, Zugang auch von der Kortumstr. aus, 40 Meter vor dem Nordring, hinter dem Brautmodengeschäft rechts in die Unterführung.

Eintritt: 10,00 €

 

Adresse

Raum für Klang und Entwicklung
Gerberstraße 3 – 7
44787 Bochum

Indisches Konzert mit Sitar, Tabla und Bansuri

Indisches Konzert mit Sitar, Tabla und Bansuri

Dienstag, 17. Oktober 2017, 19:00 - 21:00 Uhr

Shouvik Mukherjee stammt aus Kolkatta und spielt die indische Langhalslaute Sitar. Er ist Schüler des berühmten Sitar-Spielers Kushal Das, bei dem er seit 17 Jahren die traditionelle Spielweise der Sitar erlernt und die Kunst der klassischen indischen Raga-Musik. Er studierte ander Rabindra Bharati University-Kolkata. Der begabte Nachwuchskünstler kann auf zahlreiche Konzerte in Indien und im Ausland zurückschauen, bei denen er neben klassischer nordindischer Raga-Musik auch eigene Kompositionen zu Gehör bringt, die seine Offenheit für moderne, teils westliche Klänge widerspiegeln. Neben der Sitar studierte er auch Piano und die westliche Notation, was ihm bei der Arbeit als Komposer zu Gute kommt. http://shouvikm.webs.com/about-artiste

Begleitet wird er von dem Tabla-Spieler Souvik Datta, einem ebenfalls aus Kolkatta stammenden Talent an dem indischen Trommel-Paar. Er studierte Tabla, aber auch Pakhawaj und Shreekhol – zwei andere indische Trommeln an der Rabindra Bharati University in Kolkatta und tourt seit 2003 intensiv als professioneller Musiker in Indien und Europa. Dabei begleitete er zahlreich bekannte Meister, wie z.B. Ustad Shahid Parvez. http://www.souvik.net.in/profile

Tobias Bülow spielt die indische Bambus-Traversflöte Bansuri und Perkussion. Er hat sich intensiv mit der klassischen indischen Ragamusik befasst und spielt mit verschiedenen Ensembles, die alle in der Kategorie Weltmusik anzusiedeln sind. Seine Konzerttätigkeit führte ihn 2014 unter anderem zum internationalen Festival für Sufi-Musik in Constantin, Algerien. In Kooperation mit Tim Heinrich gestaltete er die Filmmusik für den Werbefilm „World Expo 2017, Kasachstan“, der den 6. Cannes Corporate Media & TV Awards 2015 (Gold) gewann. Musik als universelle Sprache zu begreifen und als völkerverständigendes Medium zu nutzen ist sein Anliegen.

Eintritt: 10,00 €

Adresse

Buchhandlung Lehmkul
Marktstraße 5
58452 Witten

Indisches Konzert mit Sitar, Tabla und Bansuri

West-östliche Weisheit aus den Divanen von Rumi, Goethe und Hafis. Eine Stimme-Klang-Collage im Q 1

Sonntag, 5. November 2017, 18:00 - 19:30 Uhr

Das persische Wort „Divan“ bezeichnet eine Liedersammlung. Goethe veröffentlicht 1819 den  Gedichtband „West-östlicher Divan“ – eine „Versammlung deutscher Gedichte mit stetem Bezug auf den ‚Divan‘ des persischen Sängers Mahomed Schemseddin Hafis“. Goethe ist fasziniert von Hafis, dem Poeten und Mystiker des Islam aus dem 14. Jahrhundert und notiert z.B.: „Ferner kostet’s dem orientalischen Dichter nichts, uns von der Erde in den Himmel zu erheben und von da wieder hervorzustürzen oder umgekehrt.“ Goethe schwärmt: „Hafis, mit dir, mit dir allein/ will ich wetteifern! Lust und Pein/ sei uns Zwillingen gemein!/ Wie du zu lieben und zu trinken,/ das soll mein Stolz, mein Leben sein.“

So lassen wir in dieser Stimme-Klang-Collage sich Okzident und Orient begegnen, mit Rezitationen aus dem Divan des Hafis, aus dem West-Östlichen Divan Goethes und dem Divan Rumis, dem Poeten und Mystiker des Islam des 13. Jahrhunderts, in dessen Tradition Hafis steht. Leitmotive der rezitierten Gedichte  bilden Sehnsucht und Liebe, die auf den Kern islamischer Mystik verweisen.

Mitwirkende:
Dr. Annette Mönnich (Rezitatorin, Germanistin, Theologin): Einführung, Rezitation, Stimme                                                                            Tobias Bülow (Musiker): Indische Traversflöte Bansuri, orientalische Darbuka (Trommel)                                                                                    Dagmar Canales (Musikerin und Musikpädagogin): Leier

Eine Veranstaltung der Evangelischen Stadtakademie Bochum

 

Adresse

Q1-Eins im Quartier. Haus für Kultur, Religion und Soziales
Halbachstraße 1
44793 Bochum

West-östliche Weisheit aus den Divanen von Rumi, Goethe und Hafis. Eine Stimme-Klang-Collage im Q 1

Yin-Yoga-Stunde mit Live-Musik

Sonntag, 26. November 2017, 14:00 - 16:00 Uhr

YIN YOGA STUNDE – angeleitet von Sabine Voss – begleitet von den wunderbaren meditativen Bansuri-Flötenklängen von Tobias Bülow.

TOBIAS BÜLOW ist Musiker und Musiktherapeut.
Seine Leidenschaft gilt der indischen Bansuri-Flöte, einer Traversflöte aus Bambus mit butterweichem und wunderbar ausdrucksstarkem Klang. „Die Bansuri ist das Sprachrohr meines Herzens und was von da kommt, geht auch dort hin.“
Aus dem Moment heraus kreiert Tobias Bülow Klangwelten, die den Hörer auf eine Reise nach innen mitnehmen, wo die Musik Bilder entstehen läßt und tiefer Frieden erfahren wird.
Dabei erklingen neben der Flöte auch Gongs, Klangschalen, Kalimbas, verschiedene Perkussionsinstrumente, Monochord und Cello.
http://www.ruheraum-paderborn.de/

TEILNAHMEVORAUSSETZUNG: yin yoga workshop oder yin yogakurs für Anfänger

Gebühr: 40,- €

Adresse

Ruheraum Paderborn
Grabbestraße 11
33098 Paderborn

Yin-Yoga-Stunde mit Live-Musik

MEDITATIVES SOLO-KONZERT MIT BOOT-MONOCHORD & BANSURI-FLÖTENKLÄNGEN

Sonntag, 26. November 2017, 18:30 - 19:30 Uhr

TOBIAS BÜLOW ist Musiker und Musiktherapeut.
Seine Leidenschaft gilt der indischen Bansuri-Flöte, einer Traversflöte aus Bambus mit butterweichem und wunderbar ausdrucksstarkem Klang. „Die Bansuri ist das Sprachrohr meines Herzens und was von da kommt, geht auch dort hin.“
Aus dem Moment heraus kreiert Tobias Bülow Klangwelten, die den Hörer auf eine Reise nach innen mitnehmen, wo die Musik Bilder entstehen läßt und tiefer Frieden erfahren wird.
Dabei erklingen neben der Flöte auch Gongs, Klangschalen, Kalimbas und verschiedene Perkussionsinstrumente. Mit dabei ist auch das Boot-Monochord – ein von ihm selbst aus der Spitze eines Ruderbootes gebautes 30-saitiges Instrument, das mit seinem magischen Klang das Publikum verzaubert.

Veranstalter: Stadt Paderborn

EINTRITT: 15,- €  * Die Karten sind limitiert *
Kartenvorverkauf Paderborner Ticket-Center, Marienplatz 2a, 33098 Paderborn, Telefon: 05251 29975-0, Telefax: 05251 29975-29

Öffnungszeiten: Mo. – Fr.: 10.00 – 18.30 Uhr, Sa.: 9.30 – 14.00 Uhr  (an den Adventssamstagen bis 18.00 Uhr)

Dieses Konzert findet im Rahmen der Reihe „Langenohlkappele leuchtet“ in Zusammenarbeit vom RUHERAUM PADERBORN & der STADT PADERBORN statt.

http://www.ruheraum-paderborn.de/

 

Adresse

Langenohlkapelle Ostfriedhof Paderborn
Driburgerstr. 18
33100 Paderborn

MEDITATIVES SOLO-KONZERT MIT BOOT-MONOCHORD & BANSURI-FLÖTENKLÄNGEN
webdesign: kd-sign | werbung witten